Deutsche Meisterschaften Tauberbischofsheim

Waren diesmal gut besucht, und alle deutschen Spitzenfechter waren anwesend. Im Finale setzte sich Olympiasieger Benny Kleibrink gegen den mehrmaligen Weltmeister Peter Joppich deutlich durch.

Für Hessen hatten sich neben Alexander Kahl von der TG Hanau (Platz 9) ausschließlich Fechter aus unserem Verein für eine Teilnahme qualifizieren können. Leider musste Leo Rossi krankheitsbedingt absagen, so dass „nur“ drei Dörnigheimer starteten. Moritz Frohwein, Christopher Traar und Tristan Förster kämpften sich in das Feld der 64 besten vor. Hier gelang jedoch lediglich Moritz ein 15:14 Sieg gegen den Bonner Nils Schramm, während Christopher und Tristan ihre Gefechte abgaben. Damit kam wie schon in den letzten Jahren nur ein Dörnigheimer unter die besten 32 Fechter. Moritz wurde 28., Tristan belegte Rang 51 und Christopher Rang 60.

In dieser Besetzung trat Dörnigheim auch im Wettbewerb um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft an. Hier gab es das Novum, dass ohne Vorrunde gleich in die K.O. Kämpfe eingestiegen wurde. Der erste Gegner lautete SC Berlin, und der Kampf ging trotz heftiger Gegenwehr an die Berliner. Berlin setzte sich mit 45:39 durch. Wobei wir den Mannschaftskampf in der zweiten Phase der Stafette abgaben. Unser guter sechster Platz aus dem Vorjahr belegte damit Berlin, während für uns nach Siegen gegen Neu-Ulm, einer Niederlage gegen Koblenz und einem Sieg gegen Speyer diesmal Rang 11 herauskam.