Zwei Deutsche Meistertitel für Veteran*innen

Bei den Veteranenmeisterschaften in Bad Dürkheim gewinnen Christa Szymanski und Titus Förster den Titel eines Deutschen Meisters.

Christa setzte sich im Finale klar mit 7:2 gegen Brigitte Greunke (TV Waldshut) durch. Zuvor focht Christa in einem ebenso guten Gefecht 10:6 gegen Bärbel Gorius (TV Wolfsburg). Gegen beide Gegnerinnen musste sie in der Vorrunde noch Niederlagen hinnehmen, die aber in den beiden Finalkämpfen eindrucksvoll ausgebügelt wurden, so dass Christa an diesem Tag eindeutig die verdiente Deutsche Meisterin wurde.

Titus Förster hatte mehr Dusel als Können, um ein Haar wäre das Viertelfinale sein Turnierende gewesen. Beim Stand von 9:9 greift Berthold Schaum (TK Hannover) an und trifft mitten auf der Brust. Wenn der Stoß angezeigt hätte, wäre das Platz 6 gewesen. Da aber der Treffer nicht auslöste, konnte Titus in der nächsten Aktion seinerseits mit einem Angriff glücklich 10:9 gewinnen. Im Halbfinale gelang ein eindeutiges 10:4 gegen Frank Kluge (OFC Düsseldorf). Das Finale gegen Heinrich Böhmer (TV Wolfsburg) ging diesmal mit 10:5 an Titus. Das war die Titelverteidigung. Letztes Jahr war das Finalgefecht gegen Heinrich Böhmer ein 1:0 !!! gewesen.

Gabi Förster verbesserte ihr Ergebnis gegenüber letztem Jahr um einen Rang und wurde gute sechste. Zwei knappen Siegen in der Vorrunde folgte eine klare Niederlage gegen Angelika Schramm (FG Rotation Berlin).

Wiltrud Engler-Meister gelang in ihrem ersten Einzelturnier seit langen der Erfolg nur fast. In ihrem Achtelfinale fehlte das Quäntchen Glück zum Erfolg, Cornelia Hoppe (TV Jahn Siegen) gewann in einem Spannenden Gefecht 7:6. Dabei lag Willi fast bis zum Ende der Kampfzeit in Führung und verlor das Gefecht buchstäblich in den letzten Sekunden. Allein, Titus hatte allen Dörnigheimer Dusel zuvor verbraucht, und für Willi blieb nur Rang 14.

Die TG Dörnigheim gelang es als einzigem Verein, zwei deutsche Floretttitel zu erzielen.